2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

 

 kalender

 

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b
Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Schmücken Weihnachtsbaum MGP
In der Adventszeit steht im Mehrgenerationenpark ein Weihnachtsbaum. Wie in den Jahren zuvor wird der Baum mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck und bunten Paketen geschmückt.

Aufgrund der Coronasituation können die Kinder aus den verschiedenen Kindergärten und Einrichtungen den Baum nicht zur gleichen Zeit schmücken. Daher beginnen am Freitag, den 27.11.2020 um 10.00 Uhr die Teilnehmerinnen des Sprachkurses für geflüchtete Frauen mit ihren Kindern mit dem Behängen des Weihnachtsbaumes und werden um 11.00 Uhr von der Gruppe "Die Grashüpfer" des St. Gorgonius-Kindergartens abgelöst. Am Montag, den 30.11.2020 hängen dann die Kinder des Martin-Luther-Kindergartens ihren Baumschmuck an die Zweige der stattlichen Tanne.

Wer sich am Schmücken des Weihnachtsbaumes beteiligen möchte, kann während der Adventszeit gerne Weihnachtsdeo am Baum befestigen. Weitere Informationen erteilt das Mehrgenerationenbüro unter Tel.: 04444/204300, Frau Varelmann, oder Tel.: 04444/9868793, Frau Thias.

Aktion Gewalt gegen Frauen 2020
Auch in diesem Jahr planen die 11 Gleichstellungsbeauftragten der Städte, Gemeinden und des Landkreises Vechta wieder eine Öffentlichkeitskampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Dieser findet jährlich am 25. November statt – seit 1981 von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen organisiert, seit 1999 als offizieller Aktionstag von der UN implementiert.

Rund um den 25. November werden die Gleichstellungsbeauftragten im gesamten Kreisgebiet orange Taschentuchpackungen verteilen, die mit dem Spruch „Frei atmen – ohne Gewalt“ auf den Thementag hinweisen und Hilfen benennen. Farbe und Spruch der Packungen verweisen dabei auf weitere Kampagnen zum Tag gegen Gewalt an Frauen:  

  • Die Frauenrechtsorganisation terre des femmes betitelt ihre Initiativen zum 25.11. immer mit dem Motto „Frei leben – ohne Gewalt“ und
  • der Zonta Club Diepholz-Vechta organisiert im Landkreis erneut die Aktion „Orange the world“, bei der orange angestrahlte Gebäude auf die weltweite Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.

Aufmerksam machen auch die Aktivitäten der Gleichstellungsbeauftragten: Vor den Rathäusern werden die Fahnen des Gedenktages gehisst und die Verteilung der Taschentücher soll zusätzliche Beachtung bringen.

Auch die Gemeinde Goldenstedt beteiligt sich an der Aktion, erklärt die neue Gleichstellungsbeauftragte, Irene Barloh-Schubert. So werden das Treppenhaus des Goldenstedter Rathauses sowie ein Fenster der Volksbank Lutten am 25.11.2020 orangefarben erstrahlen. Auch die Taschentücher werden in verschiedenen Geschäften und Institutionen zum Mitnehmen bereit liegen.

Die Aktion trägt dazu bei, dass das Thema „Gewalt an Frauen“ auch regionale Aufmerksamkeit erhält. Immerhin haben allein 2019 über 390 Frauen Hilfe bei den beiden Beratungsstellen im Landkreis Vechta (siehe unten) gesucht. Bei einer Dunkelziffer von 65% kann von einer sehr viel höheren Zahl von betroffenen Frauen ausgegangen werden – und oftmals sind zudem Kinder betroffen. Erste Untersuchungen wie die der Technischen Universität München aus Juni 2020 deuten darauf hin, dass während der coronabedingten Kontaktbeschränkungen die Vorfälle häuslicher Gewalt noch weiter gestiegen sind.

Hilfsangebote im Landkreis Vechta

·        Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF Vechta, Beratung rund um die Uhr unter 04441-83838

·        BISS Beratungs- und Interventionsstelle des DRK für die Polizeiinspektion Cloppenburg-Vechta erreichbar unter 04471-930 830

Überregional

·        Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen unter 08000 116 016

Polizei Goldenstedt 2020V.l.n.r: Günter Stukenborg, Jens Werner, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Florian Schmedes und Frederik Schneider. Foto: Polizei
Seit dem 01. Oktober 2020 gibt es in der Polizeistation Goldenstedt ein neues Gesicht. Nachdem Polizeioberkommissar Klaus Jäger in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde, hat seine Stelle Polizeikommissar Florian Schmedes übernommen. Florian Schmedes war zuletzt im Einsatz- und Streifendienst in Vechta tätig. Nachdem er ein Studium bei der Bundespolizei absolvierte, wechselte der Polizeikommissar 2015 zur Polizei Niedersachsen. In seiner Freizeit betreibt der 29-jährige Vater eines Kindes seit knapp 10 Jahren „Krav Maga“ und ist sonst auch gerne sportlich aktiv. Florian Schmedes freut sich auf seine neuen Aufgaben in Goldenstedt. „Ich bin in Lutten aufgewachsen und fühle mich daher mit Land und Leuten sehr verbunden“, so Florian Schmedes.


Seinen Dienst in der Zwei-Mann-Station versieht er nun zusammen mit Polizeikommissar Frederik Schneider, welcher seit 2018 bei der Polizeistation Goldenstedt tätig ist. Er begann sein Polizeistudium 2005 in Oldenburg, welches er 2008 erfolgreich abschloss. Anschließend wurde Frederik Schneider zum Polizeikommissariat Vechta versetzt, wo er 10 Jahre im Einsatz- und Streifendienst arbeitete. Als Hobby betreibt er seit vielen Jahren Kraftsport. Der 36-jährige Familienvater zweier Kinder kennt die Bürgerinnen und Bürger von Goldenstedt bereits sehr gut, da er seit etwa acht Jahren in Goldenstedt wohnhaft ist und gebürtig aus der angrenzenden Gemeinde Barnstorf kommt. „Mir gefällt vor allem der enge Kontakt zu der Gemeinde und den Bürgern, aber auch das eigenverantwortliche, abwechslungsreiche Arbeiten zu zweit“, erklärte Frederik Schneider.

Nach den ersten Wochen des Einlebens begrüßte Polizeioberrat Jens Werner, Leiter des Polizeikommissariats Vechta, zusammen mit Erstem Kriminalhauptkommissar Günter Stukenborg, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes in Vechta, bei einem gemeinsamen Termin mit dem Bürgermeister der Gemeinde Goldenstedt Florian Schmedes in seiner neuen Funktion: „Mit Frederik Schneider und Florian Schmedes haben die Bürgerinnen und Bürger in Goldenstedt zwei junge, hilfsbereite und engagierte Kollegen. Sie werden den Goldenstedterinnen und Goldenstedtern mit Rat und Tat zur Seite stehen.“, so Jens Werner.

Auch Alfred Kuhlmann freute sich über den neuen Polizeibeamten in seiner Gemeinde: „Glücklicherweise ist die örtliche Polizeistation wieder mit zwei Kräften besetzt. Als Gemeinde bieten wir weiterhin eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Ich bin sehr optimistisch, dass das Miteinander zwischen Polizei und Gemeinde auch zukünftig bestens funktionieren wird.“

Die Polizeibeamten der Polizeistation Goldenstedt, Pastor-Albers-Weg 1 in 49424 Goldenstetdt, sind unter der Telefonnummer 04444-967220 erreichbar.

Schmutzwasserkanal in der Hauptstraße wird saniert

Die Gemeinde Goldenstedt weist darauf hin, dass es am kommenden Dienstag (24.11.2020) und Mittwoch (25.11.2020) im Ortskern Goldenstedt zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. 

Im Rahmen der Sanierung des Schmutzwasserkanals werden fünf Abwasserschächte in der Hauptstraße zwischen dem Mühlenbach und dem Apeler Weg (Höhe Lidl) instandgesetzt. Während der Sanierungsarbeiten wird der Verkehr halbseitig um die Baustelle herumgeleitet.

Die Gemeinde bittet um Verständnis.

 

Alfred Kuhlmann Portrait
Haben Sie Fragen, Sorgen oder möchten Sie eine Anregung zum gemeindlichen Geschehen ansprechen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich direkt mit Ihren Anliegen an den Bürgermeister zu wenden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird diese Bürgermeistersprechstunde nochmals via Telefon stattfinden.

Herr Bürgermeister Alfred Kuhlmann steht Ihnen am Dienstag, den 01.12.2020 von 16.00 bis 18.00 Uhr für ein Telefongespräch gerne zur Verfügung (Tel. 04444-200920).

Dieses Angebot richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Goldenstedt.

Am vergangenen Samstag (14.11.) sowie am Sonntag (15.11.) fanden anlässlich des Volkstrauertages in Ellenstedt, Goldenstedt, Lutten und Varenesch Gefallenenehrungen mit Kranzniederlegung coronabedingt im kleinen Kreis statt.

Im Beisein von Vertretern beider Kirchengemeinden, Vertretern von Vereinen und der Gemeinde sowie des Vorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Ortsverband Goldenstedt, hielt Bürgermeister Alfred Kuhlmann jeweils eine kurze Ansprache zum Gedenken an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege. Gleichzeitig folgte die feierliche Kranzniederlegung.

IMG 4067IMG 4076Varenesch HPLutten HP

Vandalismus Mahnmal


Leider kommt es auch in der Gemeinde Goldenstedt immer wieder vor, dass öffentliche Einrichtungen oder Privateigentum mutwillig beschädigt, mit Graffiti besprüht oder zerstört werden. Das ist keine Privatsache, sondern eine Straftat.

In letzter Zeit wurden vermehrt Straßenlaternen, öffentliche Mülleimer und sogar das Mahnmal auf dem Neuen Markt im Ort Goldenstedt beschädigt. Die TäterInnen richten mit ihrer Zerstörungswut einen erheblichen Sachschaden an. Pro Jahr muss die Gemeinde Goldenstedt einen fünfstelligen Betrag aufbringen, um derartige Schäden wieder zu beheben.

Daher ist es wichtig, sofort die Polizei unter Telefon 110 zu informieren, wenn eine Straftat beobachtet wird. Hier fünf Tipps, um etwas gegen Vandalismus zu tun:

  • Nicht wegschauen, wenn jemand Sachen mutwillig zerstört!
  • SOFORT die Polizei rufen, um die Täter ergreifen und zur Rechenschaft ziehen zu können.
  • Tätermerkmale einprägen, für eine spätere Beschreibung bei der Polizei.
  • Vorbild sein im Umgang mit öffentlichem und privatem Eigentum.
  • Vandalismusschäden umgehend melden, von denen eine Gefahr für Andere ausgehen könnte (z.B. zerstörte Baustellenabdeckungen oder gestohlene Warnleuchten).

Vandalismus MuelleimerVandalismus Laterne HP

September 2020V.l.n.r.: Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Schulleiterin Inge Wenzel, Studienrätin Dorthea Weigel und Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann. Foto: Gebert-Fischer
Studienrätin engagiert sich in vorbildlicher Weise

Dorothea Weigel aus Neuenkirchen-Vörden, Studienrätin und Beratungslehrerin am Gymnasium Antonianum in Vechta, wurde in einer kleinen Feierstunde mit der „Guten Tat des Monats September“ von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann ausgezeichnet.

In seiner Laudatio erklärte der Bürgermeister, dass Frau Weigel seit Jahren am Gymnasium Antonianum mehr leiste, als es ihre eigentliche Aufgabe als Lehrkraft sei. Deshalb sei sie auch von ihrer Schulleiterin, Frau Inge Wenzel, für die „Gute Tat des Monats“ vorgeschlagen worden. Neben dem Unterrichten fungiere Dorothea Weigel auch als Beratungslehrerin und nehme sich in dieser Funktion einfühlsam der Probleme der Schülerinnen und Schüler an. Darüber hinaus leite sie auch die Arbeitsgemeinschaft „Sozialis“, die auch von ihr ins Leben gerufen wurde. Hierbei handelt es sich um eine Schülergruppe, die sich sozialer Projekte am Gymnasium Antonianum annimmt, wie z. B. Spendenaktionen. „Diese AG ist zwar sehr zeitaufwändig, trägt aber den Lohn in sich, denn es geht einem einfach das Herz auf, wenn man sieht, mit welchem Engagement sich die Schüler gegenseitig helfen und daran auch wachsen“, so die Geehrte.

Zusammen mit den „Sozialis“ hat Frau Weigel dann auch für eine aktive, coronagerechte Pausengestaltung gesorgt und mit Hilfe des Schul-Fördervereins Spielgeräte angeschafft.  Die Arbeitsgemeinschaft bietet damit seit Juni dieses Jahres täglich in beiden großen Pausen Bewegungsspiele für die 5. und 6. Jahrgänge an. Das Besondere daran: Frau Weigel verzichtet auf ihre eigenen Pausen, weil trotz der Unterstützung durch die „Sozialis“ immer eine Lehrkraft die Aufsicht führen muss.

„Ein derart uneigennütziges und freiwilliges Engagement hat es verdient, als „Die gute Tat des Monats“ geehrt zu werden“, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Als „kleines Dankeschön“ für ihren Einsatz überreichte er Dorothea Weigel eine Urkunde, einen Goldenstedter Becher sowie ein Preisgeld von 100 Euro. Das Geld möchte die engagierte Lehrerin spenden, um mehrere Schuhkartons mit Spielgeräten und nützlichen Kleinigkeiten als Weihnachtsgeschenke anzuschaffen.


Im Auftrag der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beginnen heute (12.11.2020) die Sanierungsarbeiten an der Vechtaer Straße (L881).
Die Sanierung wird in drei Abschnitten erfolgen:

1. Abschnitt ⇒ Bruchweidenstraße bis Ortseingang Goldenstedt

Die Straße wird halbseitig gesperrt.
Dauer ca.  3 Tage

2. Abschnitt ⇒ Arkeburger Straße bis Oststraße (Deutsches Haus, Lutten)

Vollsperrung der Straße (Radweg ist frei).
Dauer ca. 2 Tage

3. Abschnitt ⇒ Oststraße (Deutsches Haus, Lutten) bis Kreisel Telbrake / Oythe, Vechta

Vollsperrung der Straße (Radweg ist frei).
Dauer ca. 2 Tage


Die ausführende Baufirma weist darauf hin, dass sich die Bauarbeiten witterungsbedingt verzögern könnten.

Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diesen zu folgen und nicht über sonstige Wege (Privatwege) die Sperrung zu umfahren.

 

Ehrenmal Lutten HPDas Ehrenmal in Lutten
Die Gedenkfeiern mit Kranzniederlegungen anlässlich des Volkstrauertages am 15.11.2020 können in der Gemeinde Goldenstedt in diesem Jahr coronabedingt nur im kleinen Kreis bei den Ehrenmälern in Ellenstedt, Lutten und Varenesch sowie dem Friedensmal in Goldenstedt stattfinden. Teilnehmen werden ausschließlich die Vertreter der beiden Kirchengemeinden, der Vorsitzende des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge (VdK) in Goldenstedt, die Vorsitzenden der beteiligten Vereine sowie Vertreter der Gemeinde Goldenstedt.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, der Opfer der beiden Weltkriege von zu Hause aus zu gedenken und mit einer persönlichen Andacht ein Zeichen des Friedens und der Versöhnung zu setzen.

In diesem Jahr wird es aufgrund der Infektionsgefahr auch keine Haus- und Straßensammlung durch den VdK geben, bei denen Geld für die Pflege und Unterhaltung von Gräbern deutscher Kriegstoten im Ausland gesammelt wird. Vielmehr bittet der VdK-Kreisverband Vechta um Spenden per Überweisung. Denkbar wäre auch die Aufstellung von Sammeldosen in Geschäften. Spenden für die Kriegsgräberfürsorge können auf das Konto mit der IBAN: DE94 2805 0100 0000 4176 91 überwiesen werden. Zudem steht unter www.volksbund.de eine digitale Spendendose zur Verfügung.

Diamantene Hochzeit von Döllen HP
Ihre Diamantene Hochzeit haben am 5. November 2020 Anna und Heinz von Döllen gefeiert. Auch wenn das Jubelpaar in Aschen, Stadt Diepholz, wohnt, sind die beiden vielen Menschen in Goldenstedt bekannt. Seit Gründung der Stiftung in 2015 haben der Zimmermeister und seine Frau Anna den Vorsitz der Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung inne. Mehrere beachtenswerte Maßnahmen wurden bislang durch die Stiftung realisiert. U. a. wurde der Hof Bredemeyer in Goldenstedt komplett saniert und die Ringwallanlage in Arkeburg aufbereitet. Ein aktuelles Projekt, der Bau eines Sachsenhauses bei der Arkeburg, steht kurz vor der Fertigstellung. Darüber hinaus wurde auch eine neue Scheune im Heimatmuseum Aschen errichtet.

Das Bewahren historischer Stätten und die gemeinsame Arbeit hieran bereitet den Eheleuten von Döllen viel Freude. Zum Ehrentag gratulieren neben Familie, Freunden und Bekannten auch die Mitglieder der Stiftung sowie die Gemeinde Goldenstedt.

Foto: Peter Schaumlöffel

Aufgrund einer Störung der Signalanlage am Bahnübergang Timpner Straße im Ortsteil Lutten wurde der Übergang für den Straßenverkehr gesperrt. Nach ausführlichen Tests und Untersuchungen wurde festgestellt, dass die bestehende Anlage auch mit größeren Instandsetzungsmaßnahmen nicht wieder in Betrieb genommen werden kann.

Die Deutsche Bahn AG beabsichtigt daher die Erneuerung der Signalanlage. Die umfangreichen Planungsunterlagen werden umgehend beim zuständigen Eisenbahn-Bundesamt eingereicht.

Durch eine priorisierte Bearbeitung dieser Maßnahme, sowohl bei der DB Netz als auch beim Eisenbahn-Bundesamt, wird eine zügige Fertigstellung erhofft.

Der Landkreis Vechta hat daher die Sperrung des Bahnüberganges Timpner Straße bis zum 30.06.2021 verlängert.

 

InstagramFacebook 1920x1080 Verantwortung tragen


Übersicht über alle bislang bekannten abgesagten bzw. verschobenen Veranstaltungen in der Gemeinde Goldenstedt

  • Sportball TuS Lutten am 28.11.2020
  • Kunsthandwerkermarkt am 28./29.11.2020
  • Konzert zugunsten der Indienhilfe am 29.11.2020
  • Adventskaffee im Mehrgenerationenhaus im Dezember 2020
  • Weihnachtsmarkt auf "Bredemeyers Hof"
  • Weihnachtsmarkt in Lutten
  • Neujahrsempfang der Gemeinde Goldenstedt
  • Blau-weiße Nacht des SV Fortuna Einen am 16.01.2021
  • Karneval in Goldenstedt 2021
  • Karneval in Lutten 2021
  • Theateraufführungen des Theatervereins Goldenstedt im März 2021

Falls Sie Ihre Veranstaltung abgesagt oder verschoben haben und dieses hier veröffentlichen möchten, bitte Info an looschen@goldenstedt.de .

Einkaufshilfen in der Gemeinde Goldenstedt

Jugendparlament und Messdiener St. Gorgonius

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)
Email: einkaufshelden.goldenstedt@web.de

Schützenverein Lutten

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)

 

Niedersächsische Corona-Verordnung (in der Fassung vom 30.10.2020)

Die Verordnung steht hier zum Download bereit.


Aktuelle Informationen des Landkreises Vechta zum Coronavirus / Allgemeinverfügungen

https://www.landkreis-vechta.de/soziales-und-gesundheit/corona-im-landkreis-vechta.html

Bürgertelefon des Landkreises Vechta

Für dringende Fragen hat der Landkreis Vechta unter Tel.: 04441/898-3333 ein Bürgertelefon eingerichtet. Sollte das Bürgertelefon des Landkreises Vechta nicht erreichbar sein, sind alle wichtigen Infos auch über die bundesweite Rufnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes unter 116 117 abrufbar.


Deutsche und internationale Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Laubcontainer
Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die von der Gemeinde Goldenstedt aufgestellten Laubcontainer ausschließlich für die Entsorgung von Laub der gemeindeeigenen Bäume genutzt werden dürfen.

In letzter Zeit wurde vermehrt festgestellt, dass die Container für die Entsorgung von Gartenabfällen (Grün- und Grasschnitt, Bodendecker oder ähnliches), Papier oder Hausmüll zweckentfremdet worden sind. Es entstehen der Gemeinde dadurch erhöhte Entsorgungskosten.

Daher wird die Gemeinde Goldenstedt die Container, die für eine illegale Müllentsorgung unerlaubt genutzt wurden, zukünftig nicht mehr aufstellen bzw. nach Feststellung von Zweckentfremdung abbauen.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die Befüllung der Container mit eigenen Gartenabfällen, Altpapier oder Hausmüll als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Logo Breitbandinitiative Vechta
Mehr als 600 Haushalte in der Gemeinde Goldenstedt haben am vergangenen Wochenende Post seitens der Breitbandinitiative des Landkreises Vechta erhalten. Grund für den zweiseitigen Brief ist der Beginn der Vermarkungsphase für die zweite Ausbaustufe des kreisweiten Glasfaserausbaus. Ende Juli 2020 wurde hier bereits der Betreiber- bzw. der Pachtvertrag mit der Vodafone als zukünftiger Nutzer des Glasfasernetzes unterzeichnet.

Im gesamten Landkreisgebiet werden in der zweiten Ausbaustufe ca. 3.500 Ad­ressen ausgebaut. In der Gemeinde Goldenstedt kommen nach aktuellem Stand mehr als 600 Adressen für den Ausbau in Frage, die sich größtenteils im erweiterten Außenbereich befinden. Die Gemeindeverwaltung hat in den vergan­genen Wochen die Adressen geprüft und weitere Haushalte beim Landkreis Vechta gemeldet. Nach erster Durchsicht der Adressen sind alle „Problemfälle“, die der Ge­meindeverwaltung in den letzten Jahren gemeldet wurden, berücksichtigt.  Die be­troffenen Haushalte wurden nun durch die Breitbandinitiative über die verschiedenen Buchungsmöglichkeiten schriftlich informiert. Coronabedingt können leider keine Info-Veranstaltungen in Sälen erfolgen.

Parallel läuft aktuell die erste Tiefbauausschreibung für die erste Ausbaustufe der Glasfaserverlegung durch die Breitbandinitiative des Landkreises Vechta für die Außenbereiche in der Gemeinde Goldenstedt. Die zweite Tief­bauausschreibung erfolgt dann Mitte November und läuft bis Weihnachten 2020. So­bald die Angebote eingegangen und geprüft sind, können die entsprechenden Tief­bauarbeiten vergeben werden. Bauende soll für die erste Ausbaustufe der 30.04.2022 sein. Zur Erläuterung: Das Glasfasernetz wird durch die Breitbandinitia­tive des Landkreises Vechta gebaut und nach Fertigstellung von der Vodafone ge­pachtet. Die Vermarktung ist hier bereits erfolgt. Haushalte, die sich jetzt noch an der ersten Ausbaustufe beteiligen möchten, müssen nunmehr eine Anschlussgebühr von 399,00 Euro bezahlen. Dies ist allerdings nur noch bis zum Beginn der Tiefbauarbei­ten möglich.

Unabhängig vom Breitbandausbau durch den Landkreis Vechta erfolgt derzeit der eigenwirtschaftliche Glasfaserausbau der EWE in den Ortsbereichen Goldenstedt und Lutten. Hiervon betroffen sind insbesondere die Siedlungen in den entsprechenden Ortskernen. Die beauftragten Tiefbaufirmen der EWE Netz AG haben mit den Tiefbauarbeiten be­reits begonnen. Der eigenwirtschaftliche Ausbau, für den keine Fördermittel seitens des Bundes, des Landes und/oder des Landkreises fließen, soll bis Mitte 2021 abge­schlossen sein.

 

Abbau Container HWH 2020 HP



Am vergangenen Montag (19.10.) hat die Firma ELA-Container aus Haren/Ems die Containeranlage auf dem Schotter-Parkplatz des Familienzentrums Harmann-Wessel-Haus (HWH) abgebaut. In der Container-Anlage waren bis dato die Ausstellungsstücke und Archivunterlagen des Heimatvereins Goldenstedt sowie Materialien der bisherigen Nutzer des HWH (Ländliche Erwachsenenbildung, Goldenstedter Bündnis für Familie, Förderverein Goldenstedter Moor, Gäste- und Touristikverein) zwischengelagert. 

Nachdem der Heimatverein Goldenstedt nunmehr die sanierten Räumlichkeiten im Harmann-Wessel-Haus bezogen hat und die vier bisherigen Nutzer ins ehemalige Hunteinformationszentrum am Hartensbergsee umgezogen sind, konnte die Containeranlage abgebaut werden. Auf dem Grundstück wird zukünftig ein Parkplatz mit 24 Stellplätzen für die Nutzerinnen und Nutzer des Familienzentrums Harmann-Wessel-Haus und der Kindertagesstätte Martin-Luther entstehen. Mit den Pflasterarbeiten soll möglichst im Dezember gestartet werden. Bis dahin kann der Schotter-Parkplatz bereits genutzt werden.

Eine weitere Neuerung: Das Familienzentrum Harmann-Wessel-Haus hat sein neues Namensschild erhalten. Das Design des neuen Logos hat Doro Stania von Quartier52acht aus Vechta entworfen. Die Firma Quadro aus Langförden brachte das Schild am vergangenen Freitag (16.10.) an. Die Gemeinde Goldenstedt bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

 

 

 

 

Namensschild HWH 2020 HP

Vorstellung 6. Gold.Becher Pressefoto
Letzter Becher der Serie mit dem Thema Feuerwehr

Der neue Goldenstedter Becher ist ab sofort zum Kauf erhältlich. Der sechste -und letzte Becher- ist dem Thema Feuerwehr gewidmet. Auf ihm sind die Feuerwehrhäuser in Goldenstedt und Lutten nebst einem Feuerwehrwagen abgebildet, passend zum 125-jährigen Bestehen der Goldenstedter Feuerwehr in diesem Jahr. Die Zeichnungen auf dem Becher sind handgemalt. Der Becher ist für 10,00 Euro im Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, erhältlich. Im Set können alle sechs Becher zu einem Vorteilspreis von 50,00 Euro erworben werden.

Die Erstausgabe des Goldenstedter Bechers erschien im Jahr 2007. Initiiert wurde die Erstellung des Bechers vom Goldenstedter Bündnis für Familie, federführend von Vorstandsmitglied Renate Carrington. Die Herausgabe des sechsten Bechers lag in den Händen von Daniela Thias. Die Zeichnungen für die bisherigen fünf Becher fertigte der Künstler Uwe Oswald an. Bürgermeister Alfred Kuhlmann dankte ihnen für das Engagement bei der Erstellung der „kleinen Kunstwerke“.

„Die Becher sind ein hübsches Stück Goldenstedt und ein liebenswertes Geschenk“, fasste der Bürgermeister die Bedeutung des Goldenstedter Bechers zusammen. Durch die Limitierung werden die einzelnen Becher immer wertvoller und zu Sammlerobjekten.

 

 

 

 

 

Gold.Becher Set


Freiwillige Helferinnen und Helfer für Arbeitseinsatz gesucht

Der Förderverein Goldenstedter Moor lädt alle Natur- und Moorfreunde am Samstag, den 24.10.2020 ab 10.00 Uhr zu einer sogenannten Entkusselungsaktion ins Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) Goldenstedt, Arkeburger Straße 22, ein.

Auf dem Gelände des NIZ kann und muss der Birkenbewuchs eingedämmt werden, denn die vollständige Entfernung der Birke ist Grundvoraussetzung für das Gelingen der Renaturierung der Moorflächen durch Wiedervernässung und somit die Voraussetzung für den Erhalt dieser wunderbaren einzigartigen Moorlandschaft.

Von der Terrasse des "Haus im Moor" kann jeder Naturliebhaber den Blick in die endlose Weite der Moorlandschaft genießen. Um dieses einmalige Erlebnis zu erhalten und um dem Moor eine Überlebenschance zu bieten, kann jeder Einzelne etwas tun: Auf behutsame Weise, d.h. in Handarbeit, müssen die kleinen Birken entfernt werden, um den Entzug des Wassers aus der Moorfläche zu verhindern (= entkusseln). So leistet jeder Freiwillige bei dieser Gemeinschaftsaktion einen aktiven Beitrag zum Moorschutz.

Für den Arbeitseinsatz werden Spaten, Eimer, Arbeitshandschuhe und Gummistiefel bzw. feste Schuhe benötigt. Die Helferinnen und Helfer werden nach getaner Arbeit (gegen 12.30 Uhr) zu einem Mittagessen ins "Haus im Moor" (selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln) eingeladen.

Anmeldungen bitte beim Förderverein Goldenstedter Moor unter Tel. 04444/2694 oder per mail an haus-im-moor@niz-goldenstedt.de. Weitere Informationen über das NIZ und die Notwendigkeit der  Entkusselung sind auch im Internet unter www.goldenstedter-moor.de abrufbar. Vereine und Jugendgruppen, die sich ebenfalls im NIZ engagieren möchten, können sich mit dem Förderverein Goldenstedter Moor in Verbindung setzen.

Gute Tat August 2020
Seit über 30 Jahren bei den Landfrauen aktiv

Reinhild Gerdes aus Visbek wurde in einer kleinen Feierstunde von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann mit der "Guten Tat des Monats August" ausgezeichnet. In der Begründung hieß es, dass Reinhild Gerdes sich bei den Landfrauen in der Gemeinde Visbek, aber auch im Kreisvorstand über Gebühr ehrenamtlich engagiert habe. "Das Ehrenamt bereichert nicht nur das Zusammenleben in unserer Gesellschaft, sondern es macht eine Region und eine Gemeinde auch lebenswerter. Es bildet das Rückgrat unserer Gesellschaft", erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Laudatio.

Die Landfrauen-Biografie von Frau Gerdes ist beeindruckend. 1991 übernahm sie für vier Jahre das Amt der Schriftführerin, war von 1995 bis 2000 im Beirat tätig. Von 2000 bis 2004 war sie dann Schrift- und Kassenführerin, bis 2012 Kassenführerin, bevor sie dann vier Jahre zunächst den Posten der 2. Vorsitzenden antrat. Ab 2016 bis zu diesem Jahr ist sie die 1. Vorsitzende der Visbeker Landfrauen. Auch auf Kreisebene nahm sie verschiedene Ämter wahr. Zunächst war sie ab 2011 für zwei Jahre Kassenführerin und anschließend bis 2017 jeweils die stellvertretende Vorsitzende und Kassenführerin.

Durch zahlreiche Aktivitäten und Initiativen hat sie zudem das Vereinsleben in Visbek geprägt. So hat Frau Gerdes die Landfrauen-Yoga-Gruppe ins Leben gerufen und die Aktion "Bi us tau Huus" gestartet.

Der Vorschlag für die Ehrung erfolgte durch die Kreislandfrauenverbandsvorsitzende Anneliese Möhlmann und die Vorsitzende des Landfrauenvereins Visbek, Elisabeth Zurhake. Neben der Urkunde erhielt Reinhild Gerdes ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro sowie den Goldenstedter Becher.

Foto: Gebert-Fischer

IMG 9740 002
Neuer Barfußpfad, Wildbienenprojekt und Kranichbegegnungen warten auf die Besucher

Beim Haus im Moor wurde nun der neue Barfußpfad offiziell eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Anfangs des Jahres war mit dem Projekt "Moor mit allen Sinnen wahrnehmen" begonnen worden. Aufgrund der Corona-Situation verzögerte sich die Fertigstellung dann leider erheblich. Das von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte und von verschiedenen Sponsoren unterstützte Projekt konnte jetzt unter der Federführung des NIZ-Mitarbeiters Friedhelm Piepmeyer endlich fertiggestellt werden.

Nun haben die Besucher die Möglichkeit, sich mit den Schutzbedingungen und der Flora der Moorlandschaft bewusst und mit allen Sinnen auseinderzusetzen. Das Gehen auf dem Moorerlebnispfad mit teilweise moortypischen Materialien ermöglicht -neben dem Erleben des Moores mit besonderen Sinneseindrücken- die Steigerung von Konzentration und die Förderung der Bewegungskompetenz. Der 40 m lange Barfußpfad führt um das Moorwasserbecken herum, was wiederum ein ganz besonderes Erlebnis darstellt. Hier hat man das Gefühl, den festen Boden unter den Füßen zu verlieren, und richtig ins Moor "einzutauchen".

Gleichzeitig mit dem Barfußpfad wurde das Wildbienenprojekt des Imkereivereins Vechta vorgestellt, das nun das neue Areal des Moorpfades ergänzt. Der Vorsitzende des Imkereivereins, Andreas Richter, hatte einen Informationsstand aufgebaut und stand den Gästen für Fragen zur Verfügung.

Die Kranichbegegnungen im Goldenstedter Moor runden das herbstliche Angebot des Naturschutz- und Informationszentrums (NIZ) ab. Um den Lebensraum und das Verhalten der sogenannten "Vögel des Glücks" kennenzulernen, kann man an verschiedenen Terminen den Abendeinflug der Kraniche beim Haus im Moor beobachten. Dazu finden an ausgewählten Terminen Exkursionen, Dia-Vorträge mit Willi Rolfes und Lesungen mit Dr. Bernhard Wessling statt. Die näheren Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe sind unter www.goldenstedter-moor.de zu finden. Eine Anmeldung zu den Kranichveranstaltungen ist unbedingt erforderlich.

Pressefoto Irene Barloh

In der Ratssitzung am 24.09.2020 wurde Irene Barloh-Schubert aus Lutten zur neuen Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt berufen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist Frau Barloh-Schubert aus dem Einwohnermeldeamt der Gemeinde bekannt. Zuvor hatte Ingrid Reinke über viele Jahre die Funktion der Gleichstellungsbeauftragten ausgeübt. Der Rat dankte Frau Reinke für ihre jahrelange Tätigkeit sehr herzlich.

Zu den Aufgabenfeldern der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten gehört neben dem Hinwirken auf Gleichstellung in allen personellen, sozialen und organisatorischen Angelegenheiten innerhalb des Rathauses auch die Prüfung von gemeindlichen Vorhaben und Beschlussvorlagen sowie die Begleitung der Arbeit der politischen Ausschüsse unter dem Gesichtspunkt der Geschlechtergleichstellung.

Frau Barloh-Schubert ist im Rathaus Goldenstedt unter Tel.: 04444/200911 zu den Öffnungszeiten erreichbar.

 

10 Jahre Herzkissenaktion Gebert Fischer
Kissen lindern Wundschmerz bei Brustkrebserkrankung - Kabarettistin Elise Plietsch als Überraschungsgast

Seit 10 Jahren werden in Goldenstedt Herzkissen für an Brustkrebs erkrankte und operierte Frauen genäht. Die Kissen werden über das Marienhospital in Vechta als verifiziertes Brustzentrum an die betroffenen Patientinnen verteilt und sollen den Wundschmerz nach der Operation lindern. "Nicht selten übernehmen die Kissen auch die Funktion eines Seelentrösters in einer schwierigen Lebensphase und sollen Herzlichkeit, Menschlichkeit, Hoffnung und Zuversicht vermitteln, nach dem Motto: "Von Herz zu Herz"", erklärt Bürgermeister Alfred in seiner Laudatio bei der kleinen Jubiläumsfeier im Bürgersaal des Rathauses.

Ins Leben gerufen wurde die Herzkissenaktion vor 10 Jahren von Petra Schaumlöffel, die bis heute mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Näherinnen fast 6.000 Kissen hergestellt hat. Als kleine Anerkennung erhielt sie dafür aus den Händen des Bürgermeisters einen Blumenstrauß. Auch den vielen Helferinnen sprach Kuhlmann seinen Dank für das große ehrenamtliche Engagement aus. Bei den regelmäßig von Petra Schaumlöffel organisierten Nähaktionen werden die optisch  ansprechenden Kissen angefertigt und dann an das Krankenhaus weitergegeben. Vorbild und Impulsgeberin der Aktion ist die dänische Krankenschwester Nanca Friis-Jensen, die im Jahr 2006 mit dieser Idee aus Amerika nach Europa kam.

Finanziert wird die Herzkissenaktion ausschließlich über Spenden. Daneben bieten viele Unterstützer ihre Hilfe auf vielfältigste Weise an.

Als Überraschungsgast trat die Dötlinger Gästeführerin und Kabarettistin Dette Zingler alias Elise Plietsch in Kopftuch, Kittelschürze und mit losen Mundwerk auf und berichtete über ihren Alltag als Gästeführerin. Dabei nahm sie Land, Leute und Zeitgeschehen humorvoll unter die Lupe. Die mitunter verdrehten Gedanken der "87-Jährigen" sorgten für viele Lacher unter den Gästen.

Foto: Gebert-Fischer

Besuch FFW Gold 2020 neu
Die Freiwillige Feuerwehr Goldenstedt erhielt an ihrem letzten Übungsabend unerwarteten Besuch. Die Freiwillige Feuerwehr Lutten kam mit einer Abordnung unter Leitung von Ortsbrandmeister Hubert Meyer und Gemeindebrandmeister Hubert Thomann sowie Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Anlass des Besuches war das 125-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Goldenstedt in diesem Jahr, das aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant im Rahmen des Feuerwehrfestes gefeiert werden konnte. Dennoch wollten die Feuerwehrkameraden aus Lutten und die Gemeinde Goldenstedt das Jubiläum nicht unbemerkt vorübergehen lassen und statteten der Goldenstedter Feuerwehr einen Besuch ab.

Als Geschenk hatten die Lutter Kameraden eine Feuertonne mitgebracht, auf der die Wappen der beiden Feuerwehren sowie das Signet des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) eingelasert wurden. Dies soll ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit und Kameradschaft der beiden Wehren sein.

Der Bürgermeister überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung und überreichte Ortsbrandmeister Stefan Zwick eine Urkunde der Gemeinde sowie ein Geldpräsent.

"Wir haben uns sehr über diese Geste der Kameraden und des Bürgermeisters gefreut und hoffen, dass wir die Jubiläumsfeier im nächsten Jahr nachholen können", erklärte der Goldenstedter Ortsbrandmeister Stefan Zwick.

Die Feuertonne wurde von den Feuerwehrmännern sofort "in Betrieb“ genommen und bei gutem Wetter klang der Besuch in einer kleinen geselligen Runde aus.

Foto: FFW Goldenstedt/Gerhard Schewe

Aktionen HGV Goldjpg
Gemeinsam mit Gemeinde neue Konzepte zur Stärkung des Einzelhandels entwickelt

Die Folgen der Corona-Pandemie machen sich auch bei den Geschäften in der Gemeinde Goldenstedt bemerkbar. Daher hat der HGV Goldenstedt nun in Kooperation mit der Gemeinde Goldenstedt nach neuen Ideen und Maßnahmen gesucht, um den Einzelhandel zu stärken. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger zum Einkauf in den heimischen Geschäften zu motivieren. "Wir müssen wieder vor Ort einkaufen gehen, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen", unterstrich Bürgermeister Alfred Kuhlmann das Anliegen.

Dazu haben sich der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Goldenstedt und die Gemeinde verschiedene Maßnahmen überlegt. Als optische Aufwertung wurden neue Blumenkübel und Bänke mit extra designten Kissen im Goldenstedter Ortskern aufgestellt. Außerdem gibt es neue Jutebeutel mit dem Slogan des HGV "Mein Goldenstedt. Shoppen, wo Zuhause ist", die in allen Geschäften des Ortes erhältlich sind.

Ab dem 01. Oktober wird in Kooperation mit dem HGV Lutten der neue Einkaufsgutschein, die "Gold Card", eingeführt. "Diese Karte ist eine tolle Geschenkidee und kann in allen beteiligten Geschäften in Goldenstedt und Lutten eingelöst werden", erklärt die Vorsitzende des HGV Goldenstedt, Susan Eschke.

Auch in den sozialen Medien will man zukünftig verstärkt auf die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort hinweisen. "Viele kennen die Vorzüge unserer Geschäfte gar nicht mehr. Auch wir können alles bestellen. Dazu beraten und reklamieren wir kostenlos", erklärt Susan Eschke. Deshalb lautet die Botschaft: Es lohnt sich, in der Gemeinde Goldenstedt einzukaufen.

Foto: Simon Schuling, OV